Neue Rahmenbedingungen für GFA Siebanlage  

Ein Beispiel aus Deutschland: 

Das traditionsreiche Familienunternehmen Carl Risch, das seit mehr als 125 Jahren mineralische Rohstoffe für die Bauwirtschaft produziert, unterhält im Werk Neukirchen-Vluyn (bei Duisburg) einen Produktionsbetrieb für Betonzuschlagstoffe in den klassischen Einzelfraktionen 0/2, 2/8, 8/16 und 16/32 mm, die aus den Ablagerungen des Rhein-Urstromtals gewonnen werden. Zur Sieblinie gehört unter anderem ein GFA Vorsieb, das einer umfangreichen Generalüberholung unterzogen wurde.

 

Über das Lochmaß zu neuen Querträgern

 

CarlRisch_1_web_.jpg
Die Siebmaschine wurde über viele Jahre hinweg Wind, Wetter und rauen Produktionsbedingungen ausgesetzt. Ursprünglich stand die Planung neuer Siebbeläge im Vordergrund, was zwangsläufig die Anpassung der Längs- und Querträger ins Spiel brachte. Bei der Auswahl des geeigneten Lochschemas für die Längsträger galt es von vornherein, universelle Siebbelags-Maße zu berücksichtigen. Schnell kam man zu dem Schluss, das bereits vorhandene 300er Lochbild der Querträger zu verwenden.

  

Größere Formate wie 300 x 1.000 haben immer den Nachteil, bei eintretendem Verschleiß gleich in einem Stück ausgewechselt werden zu müssen. „Das fällt auf Anhieb beim Punkt ,Montagefreundlichkeit‘ ins Gewicht – und das im sprichwörtlichen Sinne“, erläutert Justus Mische, Sales Manager Sand & Gravel / Quarry Operations bei Metso Minerals, die Situation. „Ganz abgesehen vom Preis: Ein 300 x 1.000er Siebbelag kostet schließlich auch gleich das Doppelte. An solche Verschleißkosten muss man sich von vornherein erst gar nicht gewöhnen.“

 

Wie ausgewechselt – bis auf die Außenwände

 

CarlRisch_2_web_.jpg
Die Betreiber in Neukirchen-Vluyn sind sehr schnell vom Siebbelags-Ausstattungsthema auf die eigentliche Problematik gekommen – dem Alter und dem Zustand der in die Jahre gekommenen GFA-Maschine. Schließlich ist es nach Auffassung der Fachleute von Metso höchst unsinnig, in Querträgern einer mehr als betagten Anlage ein neues Lochsystem aufzusetzen und dabei die Statik sowie die dynamischen Kräfte eines Oldtimers wie der GFA Siebmaschine außer Acht zu lassen. „Viele unserer Marktbegleiter gehen hier rücksichtsloser vor als wir und nehmen in Kauf, dass Querträger nach einer solchen Umrüstung wie Schweizer Käse aussehen. Dem Anlagenbetreiber ist dabei aber auf Dauer nicht geholfen und er muss sich dann nicht selten mit gravierenden Folgeschäden herumschlagen“, bringt es Mische auf den Punkt.

 

 

CarlRisch_6_web_.jpgDieses erste Vorsieb nach der Rohkieshalde befand sich am höchsten Punkt der Anlage, so dass Querträger mit einem Kran und Einbauteile mit Muskelkraft hochgeschafft werden mussten. Da Metso als Rechtsnachfolger und Eigentümer der GFA-Patente alle Zeichnungen der alten Maschine hatte, bestand kein Problem darin, die neuen Trellex LS Siebbeläge in Präzisionsarbeit in einer umgebauten GFA - Anlage zu positionieren. 

 

Folgerichtig konnten die Metso Experten auch über CAD Software von vornherein die Hohlprofilträger auf die Querträger anpassen. Neben den Querträgern wurden dann auch gleich neue Längsträger sowie alle Adapterleisten eingebaut. Bis auf die Exzenterwelle, Lager, Lagersätze, Seitenwände und Wellenschutztunnel ist die Maschine  damit praktisch neu. Montags wurde mit dem Umbau begonnen, Freitags war alles termingerecht fertig. Mit Hilfe des Krans wurden die alten Siebbeläge mit den alten Querträger entfernt und buchstäblich im fliegenden Wechsel die neuen Querträger eingebaut und verschraubt. 

 

 

CarlRisch_4_web_.jpg
Die mit Hilfe der CAD-Software vorbereiteten Hohlprofilstangen konnten anschließend vor Ort mit den Winkeln spannungsfrei verbunden werden. Die Befestigung der neuen Kunststoff-Siebbeläge vom Typ Trellex LS am Schluss war dann nur noch reine Routine. Für Plansiebrahmen mit Längsträgern ist das System Trellex 300LS grundsätzlich fertig zum Einbau. Adapter aller gängigen Längsträger gibt es für den planen Einbau sowie die Stufenanordnung – ideal zur Ausnutzung des Kaskadeneffektes.

 

 

 

CarlRisch_7_web_.jpg
Durch eine mögliche Anordnung von Siebstufen lässt sich das Materialbett effektiv auflockern. Trellex Siebbeläge sind wahlweise aus Polyurethan und Gummi (Gummi mit, Polyurethan ohne Stahlarmierung) gefertigt und je nach individueller Anwendung (Trocken-/Nassabsiebung) in unterschiedlichen Shore-Härten verfügbar. Für viele Produktionsbetriebe ist eine Überholung ihrer Siebanlage zu langwierig und häufig auch zu unwirtschaftlich. Metso bietet für alte GFA und Svedala - Siebmaschinen eine Generalüberholung an, die häufig auch gleich vor Ort vorgenommen werden kann.

 

 

Bilder:

1/2/4: Einbau neuer Quer- und Längsträger in bestehender GFA Siebmaschine am Produktionsstandort Neukirchen-Vluyn bei Carl Risch

3: Verschraubung der Querträger an den Seitenwänden

5: Testlauf mit neuen Trellex 300LS Siebbelägen

 

 

 

zur Übersicht

Schweizer Präzisionsarbeit: Feinbrechen im Steinbruch Zingel

Zingel_4

Die Drossard Sales & Service GmbH hat in diesem Jahr einen Metso Prallbrecher vom Typ NP1110 im Steinbruch Zingel installiert, der die Produktivität des Feinmaterials erhöht und sämtliche Anforderungen erfüllt bzw. übertroffen hat. >> Mehr darüber

Ihr Aufbereitungsequipment - Unsere Marke?

MetsoSvedala

Sie sind sich nicht sicher, ob wir mit Ihrem Aufbereitungsequipment vertraut sind? Machen Sie sich darüber keine Gedanken. Vieles klärt sich bereits im ersten persönlichen Gespräch.

Verschaffen Sie sich doch einmal einen Überblick über die Markenvielfalt, die wir betreuen. >> Sehen Sie selbst....

Aktuelle Hausbroschüre

FotoHausbroschüre Juli 2012

 >>Download Hausbroschüre<<

Direkter Kontakt

SchweizLandkartengrafik

Nutzen Sie bitte unser Kontaktformular oder rufen Sie uns direkt unter Tel.: +41(0)55 4409711 bzw. Mobil: +41(0)79 7847396 an.